Unsere Einsatzgebiete im Trockenbau

Unter Trockenbau versteht man den Ausbau von Boden, Decke und/oder Wand in "trockener" Bauweise, das heißt es werden keine wasserhaltigen Baustoffe wie Putz oder Beton zum Aufbau der Bauteile verwendet.



Was Trockenbau beinhaltet:

  • Deckenbekleidung und angehängte Decken aus Gipskarton, Gipsfaser, Holz und Mineralfaser in verschiedenen Formen und Systemen.

  • Montagewände und Wandbekleidungen aus Gipskarton, Gipsfaser und Holz als feste oder versetzbare Raumteiler.

  • Installations- oder Sicherheitswände ein- oder mehrlagig beplankt.

  • Böden aus Gipskarton, Gipsfaser, Laminat oder Fertigparkett.

  • Trockenestriche, Doppel- oder Installationsböden. Einbauten z.B. Zargen mit Türblätter, Rasterleuchten, Revisionsklappen, usw. für vorgenannte Konstruktionen.

  • Dämmung aus Mineralfaser, Glaswolle, Flachs, Schafswolle, uvm. für Decken, beim Dachausbau, für Trennwände oder Bodensysteme.



Die Entwicklung des im Trockenbau am häufigsten verwendeten Baustoffs, Gipskartonplatte, begann 1890.

 

In dem Jahr meldete der US-Amerikaner Augustine Sackett ein Patent für eine Innenwandbekleidung an. Erst 1912 wurden Platten nach diesem System produziert. Die Form, in der sie heute verwendet werden, eine Schicht Gips mit beidseitigem Kartonage Bezug, entwickelte die Firma United States Gypsum im Jahr 1916 unter dem noch heute verwendeten Namen Sheetrock.

Die erste Produktion für Gipskartonplatten entstand 1938 am europäischen Festland in Lettland in der Nähe von Riga. Von der damaligen Bezeichnung "Rigaer Gips" leitet sich der Name des ersten deutschen Herstellers nach dem Krieg ab - "Rigips" - der 1948 mit der Produktion der Platten in Deutschland im niedersächsischen Bodenwerder begann und nach einigen anderen Standorten 1970-71 das erste Werk in Österreich (Bad Aussee, Steiermark) errichtete.

Die Unternehmensgruppe Knauf, begann 1958 im bayrischen Iphofen mit der Produktion von Gipskartonplatten. Im Jahr 1972 wurde die österreichische Niederlassung und das Produktionswerk in Weissenbach bei Liezen eröffnet. Auch die Entwicklung der abgehängten Decken nahm in den USA ihren Anfang. Unternehmen wie DONN, Chicago Metallic, Armstrong und USG entwickelten in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts Deckensysteme mit Untersichten aus Kork, Metall, Holz- und Mineralfaser.

Anfang der 60er Jahre kamen die Konstruktionsweisen für Metallpaneel-Decken und Akustikdecken aus Mineralfaser durch die Hersteller OWA und AMF auf den deutschen Markt.

 



Bei Fragen oder einem Terminwunsch rufen Sie uns einfach und unverbindlich an!

Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!



Gerne informieren wir Sie ausführlich zu unseren Produkten. Kontaktieren Sie uns unter 05722 287260 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.